Filmmusik zum Interaktiven Film Late Shift

Lateshift_Cinema_Experience_2500px

deutsch | english

Ein Arbeitsbericht für alle Filmmusik, Film und Game Interessierten

Während eine reguläre Filmmusik für fixe Stellen im Film komponiert ist, verändert sich die Musik zu Late Shift dynamisch zum Geschehen des interaktiven Films. Das heisst immer wenn der Zuschauer eine Entscheidung fällt und der Film eine Wendung nimmt, verändert sich nicht nur der Film sondern auch die Musik, wobei die Musik nicht wie sonst auf der Filmdatei spielt sondern eine unabhängige (Sound-) Datei in der App ist. Die Musik, sowie auch einige Audio Spuren wie Ambience Soundeffekte werden separat je nach Verlauf der Handlung getriggert.

Im Prinzip funktioniert also die Musik zu Late Shift ähnlich wie eine Musik zu einem Game. Rhythmische Übergänge wären zwar möglich mit einem Synchron-Start zweier gleich schneller Tracks, nur haben sich nirgends Szenen angeboten für diese Technik, darum blieb es unversucht. Und so sind die Übergänge immer in unrhythmischen, flächigen Parts angesiedelt. Am besten funktionierte das wenn die Komposition schon flexibel strukturiert ist. Oft haben wir mit Stingers, Risers und überlagernden Audiofiles die separat getriggert werden gearbeitet um so möglichst zeitgenau auf die Szenen einzugehen.

Neben dem Komponieren war ein wichtiger Teil meiner Arbeit das Musik Editing. Ich musste eine Flowchart (Bilder 3 & 4) erstellen damit ich mit dem Postproduktions-Team auch kommunizieren konnte welche Musik wo hinkommt. Durch die ganze Dynamik und Interatktivität waren dann diese Fahrpläne doch eher komplex aber auch eine rettendes Hilfsmittel.

Die Filmmischung erfolgte in zwei Stufen, zuerst eine Vormischung des Films in ProTools und dann finale Mischung im Authoring Tool wo alle Elemente zusammen kommen und sich das Mischen auf Lautstärke Einstellungen beschränkte.

Ich denke ohne die Hilfe des genialen Postproduktions-Team hätte ich doch eine Erweiterung meines Hirns gebraucht um überhaupt zu verstehen wie alles funktioniert. Und ich bin auch sehr froh den sehr talentierten Harry Herchenroth gefunden zu haben um mit soviel Musik Material pünktlich fertig zu werden.

Für die Instrumentierung benutzen wir analoge Synthesizer und digital Synth Plug-Ins, sowie einige manipulierte Gong, Glocken und Klangschalen Samples für Spannungsmomente und Chinesische Handtrommeln (Bild 2) für Verfolgungsjagden. Streicher und Piano Klänge habe ich uns selbst verboten, wobei dieses Verbot für das Requiem am Schluss gebrochen wurde, welches mit gestrichene Gamelan Samples und Streicher die Toten ehrt.

Late Shift ist bis dato das ambitionierteste Projekt an dem ich gearbeitet habe, das erkennt man auch an diesen Zahlen:

1 story – countless storylines – 7 different endings.

180 decision points.

A total of more than 4 hours of film.

163 Minutes of music

Late Shift als App ist hier erhältlich (direkter Link): App Store

Den Soundtrack gibt’s hier:Bandcamp | Spotify |  iTunes

Bild2: Chinesische Handtrommeln für die VerfolgungsjagtenIMG_8065

Bild 3: eine Seite der Late Shift flowcharts, Bild 4 flowchart sketch

Entscheidungsbild

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s